Dritte und vierte Mannschaft auswärts mit Bestleistungen

Mit Saisonbestleistung haben die dritte und vierte Mannschaft ihre Auswärtsspiele gewonnen. Auch die erste Mannschaft zeigte in Ubstadt eine sehr starke Leistung, musste sich aber dennoch geschlagen geben. Auch die zweite Mannschaft bleib in Heilbronn ohne Punkte.
SK Ubstadt gegen „Die SG 2018“ 1 5745:5650
Trotz guter Leistung verlor die erste Mannschaft in Ubstadt. Im Start auf der Vier-Bahnen-Anlage spielten Matthias Keiler (964/332 Holz) und Stephan Transier (950/346) Holz stark. Doch Ubstadt hielt mit Steffen Rest, welcher (1048/366 Holz) erzielte, dagegen, sodass man trotzdem 65 Holz abgeben musste. Im Mittelpaar verpasste Tobias Ewald mit 999/354 Holz nur hauchdünn den Tausender und zusammen mit Daniel Emmerich (945/330 Holz) machte er nur drei Holz gut. Da auch auf Seiten Ubstadts Marco Sauer 1058/409 Holz erzielte, musste das Schlusspaar mit einem Rückstand von 62 Holz auf die Bahnen. Karl-Ludwig Roth mit soliden 917 Holz und Marcel Köbel, welcher mit 875 Holz unter seinen Möglichkeiten blieb, mussten weitere 33 Holz abgeben. So feierte Ubstadt mit der Ligatagesbestleistung einen verdienten Sieg.

TSG Heilbronn 2 gegen „Die SG 2018“ 2 5308:5240
Auf den schwer zu spielenden Bahnen in Heilbronn taten sich die Spieler der SG schwer. Ungewöhnlich oft – circa 20 Mal – spielte man die sogenannte Autobahn an. Das heißt, es bleiben die zwei Bauern und der König stehen. Aber dies war nicht der Grund der Niederlage, da dies auch beim Gastgeber passierte. Im Startpaar konnten Ralph Gerngroß nur 849 Holz und Bernd Schnabel nur 858 Holz erzielen und so gab man vorentscheidende 51 Holz ab. Auch im Mittelpaar konnten Bernd Bökelmann (862 Holz) und Gerd Bellenmann (887 Holz) nichts gutmachen und gaben weitere sieben Holz ab. Da im Schlusspaar bei Heilbronn mit Peter Epp (945/313 Holz) der Tagesbeste spielte, konnten Manfred Romahn (876 Holz) und der stärkste SG-Spieler Sven Schüßler (908/302 Holz) den Rückstand nicht aufholen und man verlor mit 68 Holz. Seltsamerweise gewann man das Abräumen mit 29 Holz. Schade, da wäre mehr drin gewesen. Glückwunsch an Heilbronn.

Vorwärts Hemsbach 3 gegen „Die SG 2018“ 3 5290:5347
Auf den angenehmen Bahnen im Hemsbacher Kegelcenter zeigte die dritte Mannschaft eine gute Leistung und gewann verdient mit 57 Holz. Über vier Bahnen fingen Thomas Meyer (873 Holz) und der Tagesbeste Matthias Jacob (923 Holz) an und machten gleich 60 Holz gut. Auch das Mittelpaar mit Jürgen Fendrich (866 Holz) und Markus Bähr (920/329 Holz) hielt ihre Gegenspieler in Schach und konnte auf vorentscheidende 106 Holz davonziehen. Alija Begovic (888 Holz) und der erstmals diese Runde spielende Peter Reiser (877 Holz) mussten zwar noch ein paar Holz abgeben, aber der Sieg war nicht mehr in Gefahr.

EW Weinheim 2 gegen „Die SG 2018“ 4 2388:2578
Mit einer starken Leistung gewann die vierte Mannschaft in Weinheim. Gleich im Starttrio konnten Uwe Romahn (459 Holz), Achim Bien (452 Holz) und der Tagesbeste Gunter Baumann (474/169 Holz) ihren Gegnern 219 Holz abnehmen. Da konnten es Dieter Thoni (375 Holz), Kurt Sandrisser (413 Holz) und Günter Segewitz (405 Holz) ruhig angehen und das Spiel sicher nach Hause bringen. Auf Seiten der Weinheimer erzielte Jürgen Hafner gute 444 Holz.

Gelungener Jahresabschluss der Kegler

Zum Jahresabschluss zeigten alle unsere Mannschaften nochmals gute Leistungen – auch wenn sich die zweite Mannschaft knapp geschlagen geben musste. Die dritte Mannschaft bot gegen Lampertheim sogar eine Saisonbestleistung.
„Die SG 2018“ 2 gegen EW Weinheim 1 5289:5344
Obwohl die „Zweite“ eine ausgeglichene Mannschaftsleistung zeigte, verlor das Team gegen starke Weinheimer. Bernd Bökelmann (885 Holz), Ralph Gerngroß (884 Holz) und Tobias Ewald (895 Holz) mussten 39 Holz abgeben, da auf Weinheimer Seite Werner Merkl Tagesbester mit 947 Holz und Heinz Welk (903 Holz) überzeugen konnten. Auch das Schlusstrio konnte kein Holz gutmachen. Hier spielten Manfred Romahn (888 Holz), Sven Schüßler (859 Holz) und die Kombination Bernd Schnabel/Jürgen Fendrich (878 Holz). Dirk Hausmann (Weinheim) erzielte hier 907 Holz.

„Die SG 2018“ 3 gegen SG Lampertheim 3 5273:4752
Einen Kantersieg feierte die dritte Mannschaft gegen Lampertheim, bei denen ein Spieler krankheitsbedingt nicht durchspielen konnte. Matthias Jacob als Tagesbester mit 912 Holz konnte sich zusammen mit Markus Bähr (849 Holz) und Alija Begovic (902 Holz) bereits deutlich absetzen. Da auch Milorad Hofmann (902 Holz) und Gerd Bellenmann (893 Holz) gut spielten, wurde dieses Spiel locker gewonnen. Schade, dass Horst Reinhardt nicht zurechtkam. Er wurde nach 107 Wurf durch Thomas Meyer ersetzt, sonst wäre ein noch besseres Ergebnis herausgekommen.

„Die SG 2018“ 4 gegen Pfaffengrund 2 2416:2333
Hier konnte wieder einmal mit Lothar Jähnert der Oldie der Mannschaft als Tagesbester mit 423 Holz überzeugen. Aber auch Günter Segewitz mit 403 Holz, Antun Zivkovic mit 410 Holz und Kurt Sandrisser mit 411 Holz zeigten eine gute Leistung und so revanchierte man sich für die Hinspiel-Niederlage.

„Die SG 2018“ 5 gegen Olymp. Heidelberg 2 1603:1580
Ein starker Klaus Weber 443 Holz führte die fünfte Mannschaft zum Sieg gegen Heidelberg. Unterstützt wurde er von Wolfgang Meitzler (390 Holz), Frank Dächert (385 Holz) und Uwe Romahn (385 Holz).

Somit verabschieden wir uns für dieses Jahr und bedanken uns bei allen für die Unterstützung. Wir wünschen Frohe Weihnachten und ein Gutes neues Jahr!

Dossenheimer Kegler starten bei Ladeberger Stadtmeisterschaften

Gleich am ersten Wochenende des kommenden Jahres steht ein sportlicher Höhepunkt an: Am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Januar, steigen die Ladeberger Stadtmeisterschaften 2020. Unsere Dossenheimer Kegler starten bei diesem Turnier unserer Spielgemeinschaft. Gesucht wird der beste Mann, die beste Frau und das beste Mixedpaar. Mehr Infos gibt es unter www.skv-ladenburg.de

Landesoffene Ausschreibung zur Ladeberger Stadtmeisterschaft 2020
Starttage: Samstag, den 04. Januar 2020 / Sonntag, den 05. Januar 2020
Austragungsort: ATB Heddesheim 68542 Heddesheim Ahornstraße 66
Gespielt: wird über 6 Bahnen mit Genehmigung und nach den Bestimmungen des Badischen Kegler u. Bowling- Verbands e.V.
Startzeiten: Samstag von 10:30 Uhr bis 18:00 Uhr / Sonntag von 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Startgebühr: Dameneinzel 100 Wurf 4,00€
Herreneinzel 200 Wurf 8,00€ Mixed 200 Wurf 8,00 €
Beim Mixturnier spielen je eine Frau und ein Mann gemeinsam 4 Durchgänge mit 25 Wurf in die Vollen und 25 Wurf Abräumen
Meldeschluss: 03. Januar 2020 (wenn nicht ausgebucht auch noch am Turniertag)
Anmeldung: mit sofortiger Terminbestätigung / Telefon - Nr. 0176-21572126 / E-Mail: manfred.romahn@t-online.de
Mehrfachstarts: sind möglich, es zählt das beste Ergebnis
Siegerehrung: Sonntag den 05. Januar 2020 um 18:00 Uhr direkt nach Turnierende.
Siegerpreise: 1.Sieger Damen 50,00€, Herren 75,00€, Mix 75,00€ 2.Sieger Damen 25,00€, Herren 50,00€, Mix 50,00€ 3.Sieger Damen 15,00€, Herren 25,00€ Mix 25,00€

Wir würden uns freuen auch euch begrüßen zu können.
Mit sportlichen Grüssen
Manfred Romahn
Turnierleitung

Aus in der 2. Runde des DCU Pokal 2019/2020

In der Gruppe 8 des DCU Pokal musste „Die SG 2018“ nach Geldersheim (Bayern) fahren. Die Mannschaft um Sportwart Markus Bähr und Tobias Ewald hatte sich viel vorgenommen, doch leider konnte man sich nicht für die nächste Runde qualifizieren.

Mit der SG Wölfersheim/Wohnbach (Hessenliga) traf man auf einen starken Gegner, welcher 1879 Holz erzielte, bester Spieler war hier Patrick Lüftner mit 514 Holz. Und auch der Gastgeber Gut Holz Schweinfurt (Regionalliga Bayern) konnte seinen Heimvorteil mit 1873 Holz nutzen, hier erzielte Daniel Mauder 488 Holz.
So blieb für die SG Ladenburg/Dossenheim/Käfertal/Weinheim nur der dritte Platz, welcher leider nicht zum Weiterkommen reichte. Vierter wurde die SG KSG Mainz/GN Essenheim (Rheinhessen/Pfalz Liga) mit ihrem stärksten Spieler Kevin Pretsch, welcher 468 Holz erzielte.

Für die SG spielten Mattias Keiler (434 Holz), Daniel Emmerich (463 Holz), Tobias Ewald (468 Holz) und Marcel Köbel (461 Holz) zum Gesamtergebnis von 1826 Holz. „Schade, aber im nächsten Jahr werden wir es wieder versuchen!“ In diesem Ausspruch waren sich die Spieler einig.

Den Abend ließen sie auf dem Schweinfurter Weihnachtsmarkt stimmungsvoll ausklingen.