D1-Jugend männlich

Reihe hinten: Jens (T), Bennet, Valentin, Loris, Robert, Jonas, Habbo (T); Reihe vorne: Konrad, Guy-Loup, Jakob, Johannes Z. (es fehlt: Johannes G., Philipp).

 

Landesliga Nord Saison 2019/2020

D1 erspielte sich hinter der HG Oftersh./Schwetzingen den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga Nord 2018/19 und qualifizierte sich damit zur Teilnahme am Badenpokal:

Eine erfolgreiche Saison liegt hinter den Junggermanen der D1, an deren Ende sich die Spieler um Trainer Matthias Harbarth mit nur zwei äußerst knappen Niederlagen gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen den Vizemeistertitel der Landesliga Nord sichern konnten.

Dabei war im gesamten Verlauf der Saison eine kontinuierliche Leistungssteigerung zu sehen und alle Spieler konnten in technischer und taktischer Hinsicht deutliche Fortschritte machen. So spezialisierten sich die Jungs auch zunehmend und konnten ihre Lieblingsposition auf der Platte für sich entdecken.

Mit dem Torwarttrainer, Jens Wamberg – ehemaliger Nationaltorwart der dänischen Handballnationalmannschaft, der gemeinsam mit Joachim Kaiser unsere Torwart-talente ausbildet, konnte sich vor allem unser einziger Torwart Thomas Mehler besonders gut weiterentwickeln. Daneben waren aber auch die Jugendspieler, Alexander Eike und Max Dehner sowie Harald Ehrhard, Trainer der D2, Garanten für eine hohe Qualität in der Trainingsarbeit.

Die Mannschaft bleibt etwa zur Hälfte zusammen und muss die restlichen Spieler in die C-Jugend abgeben. Eine besonders einschneidende Änderung war die Einführung der neuen Landesliga, zu der sich das neu formierte Team auch in der kommenden Saison in einer recht schweren Qualifikationsgruppe mit der HG Oftersheim/Schwetzingen, der JSG Rot/Malsch und der HG Saase auf Grund des besseren Torverhältnisses als Gruppensieger durchsetzen konnte.

Das Hauptaugenmerk im Training wird in Zukunft neben der Verbesserung des 7:7 und dessen großen taktischen Herausforderungen hinsichtlich Angriff und Abwehr im Gruppenverband weiterhin auf der Verbesserung der individuellen Fähig- und Fertigkeiten liegen. Die junge Mannschaft hat Potenzial und möchte gerne wieder ein Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitreden. Ein Großteil des Teams nimmt auch fleißig am Fördertraining des Handballkreise Heidelberg teil und verbesserte so kontinuierlich seine individuelle Klasse.

In der kommenden Saison gehen wir mit einer „erfahrenen“ Mannschaft ins Rennen, so dass es sehr interessant sein wird, wie sich unsere jungen Talente schlagen werden. In der Qualifikationsrunde überzeugten die kleinen Germanen einmal mehr und beherrschten ihre Gegner durch ihr temporeiches Spiel teilweise sehr deutlich. Die gemachten Erfahrungen aus der letzten Saison haben aber gezeigt, dass dies nach den Sommerferien nicht unbedingt so bleiben muss. Durch die in der letzten Saison bereits gemachten Erfahrungen ist sicher ein vorderer Tabellenplatz das angestrebte Ziel, das mit entsprechendem Trainingseifer und der notwendigen Konzentration im Training und bei den Spielen in greifbarer Nähe ist.

Schon vor Beginn der Saison möchten wir uns bei allen Eltern, die sich immer wieder bereit erklären, die Jungs zu Spieltagen zu fahren, bedanken und hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung.

Die Junggermanen bilden hervorragend aus und müssen, oder dürfen, zwei vielversprechende Talente in den Leistungssport-bereich der Rhein-Neckar-Löwen abgeben.

Es ist ein viel diskutiertes Thema: Warum verlassen uns vielversprechende Talente, um bei anderen Vereinen zu spielen?

Auch am Ende dieser Saison verlassen uns zwei talentierte Jugendhandballer und schließen sich der C-Jugend der Rhein-Neckar-Löwen an. Im Vereinsmagazin „Sportarena“ haben wir dieses Thema bereits näher beleuchtet und hoffen, dass wir unseren Standpunkt deutlich machen konnten.

Thomas Mehler (Torwart) und David Huljak (Halblinks) haben sich dafür entschieden, mehr als nur zwei Mal die Woche trainieren zu wollen und so ihr vorhandenes Talent weiter auszubauen. Wir beobachten die Entwicklung von beiden weiter mit großem Interesse und wünschen ihnen viel Erfolg auf ihrem sportlichen Weg.